Triportheus auritus – Ein interessanter Kropfsamler

Triportheus auritus (Valenciennes, 1850) – Ein interessanter Kropfsalmler

Der Kropfsalmler Triportheus auritus

Der Kropfsalmler Triportheus auritus

Im Oktober 2014 bereisten wir, Armin SENGER und Eckhard FISCHER, mit unseren Frauen die Insel Trinidad. Natürlich standen auch Natur und Aquaristik auf der Agenda. Ein wesentlicher Motivationspunkt ergab sich aus dem Hinweis, dass neben dem Klassiker-Panzerwels Corydoras aeneus (Gill, 1858) der Verdacht auf eine weitere Panzerwelsart in der Cidros-Area im Südwestteil der Insel besteht. Aber das ist eine andere Geschichte.

So suchten wir unterschiedliche Biotope auf und fanden natürlich diverse Salmler. Genau in der Cidros-Area an der südwärts führenden Zufahrtsstraße nach Chatham fanden wir in einem Creek u.a. einen auffällig großen Fisch von ca. 15 cm Länge. Dieser wurde von den Einheimischen als River Sardin angesprochen. Spontan hatten wir natürlich auch ein großes Fragezeichen, was wir da vor uns hatten. Da unser Guide Matthew WILLIAM immer wiederholte, wir befänden uns in Brackwasser beeinflussten Gewässerbereichen, hätte das auch alles Mögliche in Richtung Marinefauna sein können. Von Frank SCHAEFER erhielten wir nachfolgend eine spezielle ichthyologische Publikation über die Insel Trinidad. Diese leuchtete uns dann den Weg, ein Salmler! Es war ein wahrhaft spektakulärer imposanter Fang.

Wir hatten einen Vertreter der Kropfsalmler im Netz, Triportheus auritus. Die Tiere waren  weißweinfarben. Die Dorsale der Körperflanken wie auch die Beflossung zeigte eine leichte Gelbfärbung. Auffällig und ungewöhnlich waren in der Maulpartie tentakelartige Verlängerungen, die eine gut durchblutete Aderung aufwiesen. Wie wir später herausbekamen, handelt es sich um eine Anpassung der Tiere an ungünstige Sauerstoffverhältnisse. Dies war auch nicht verwunderlich, da die Biotopverhältnisse augenscheinlich nicht sehr einladend wirkten. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite unseres Fangortes war das Gewässer stark vermüllt.

Triportheus auritus - Kopfstudie mit den Tentakeln

Der Kropfsalmler Triportheus auritus – Kopfstudie mit den Tentakeln

Aufgrund der Größe der Tiere war an eine Mitnahme der Tiere nicht zu denken. Zudem erwiesen sich die Salmler als äußerst stressempfindlich und fingen eine Zeit nach dem Fang an umzukippen. Sicher gehören diese Kropfsalmler nicht zum Standardsortiment des Handels. Andere Arten werden ganz selten angeboten und bestätigen die Vor-Ort-Erfahrungen. In der Literatur wird eine Endgröße der Tiere von 25 cm angegeben. Somit ist davon auszugehen, dass diese Kropfsalmler-Art nichts für kleine Becken ist. Zudem sind alle Triportheus recht schwimmfreudige Tiere und nicht grundlegend als ausgeprägte Schwarmfische bekannt. Es wäre halt eher eine Herausforderung für den ausgefallenen Geschmack.

Armin Senger, Aquarienverein Hildesheim

Eckhard Fischer, Aquarienverein Hildesheim

Literatur:

Phillip, D.A.T., Taphorn, D.C. et al.: Annotated list and key to the stream fishes of Trinidad & Tobago, Zootaxa 3711 (1): 001-064, magnolia Press, 2013

 

Der Kropfsalmler Triportheus auritus - eine imposante Erscheinung

Der Kropfsalmler Triportheus auritus – eine imposante Erscheinung

Biotop des Kropfsalmlers

Biotop des Kropfsalmlers

Das Fangnetz

Das Fangnetz

Biotop des Kropfsalmlers - Fangnetz

Biotop des Kropfsalmlers – Fangnetz